Nav Ansichtssuche

Navigation

Bald neue Abstellplätze am Rathaus?

Bürgermeister zeigt sich offen für Verbesserungen

parken_rathaus01Der ADFC Wedel hat sich kürzlich in einem Brief an den Bürgermeister gewandt, um eine Verbesserung der Stellplatzsituation für Fahrräder am Rathaus zu erreichen. Herr Schmidt zeigte sich dieser Bitte gegenüber sehr aufgeschlossen. Wann diese Maßnahme umgesetzt werden kann, klärt sich noch bei einem Gespräch mit dem Gebäudemanagement des Rathauses. Wir bleiben dran am Thema!

Wir berichteten Ende August von der wenig befriedigenden Situation, die sich Besuchern des Rathauses seit Jahren zeigt.

Gute Fahrradparkplätze sind Mangelware

radparken_gross00315.09.2010 - Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen lassen oft zu wünschen übrig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Verbraucherzentralen im Rahmen der Verbraucherallianz "fürs klima". Bundesweit wurden 361 Bahnhöfe überprüft. Die Ergebnisse decken sich mit der Wahrnehmung der Verbraucher: Sie gaben den Abstellanlagen an Bahnhöfen in punkto Sicherheit nur eine vier. Die Verbraucherallianz "fürs klima" ruft die Verkehrsunternehmen und Kommunen auf, die Missstände zu beseitigen und den Verbrauchern das sichere Abstellen ihrer Räder und damit eine klimaverträgliche Mobilität zu ermöglichen. Weiterlesen beim vzbv

Das Rathaus als Vorbild (Ein Kommentar)

Fahrradparken für Kunden des Rathauses hat Potential für Verbesserungen

parken_rathaus02Mal ehrlich, möchten Sie hier Ihr gutes Fahrrad  abstellen? Ich nicht! Deshalb nutze ich auch, wenn frei, die beiden Laternen vor dem Rathauseingang. Da kann ich mein Rad wenigstens sicher anschliessen.

Für eine Stadt von Wedels Anspruch und Format sollte sich aber etwas besseres finden lassen. Schon wegen des Vorbildcharakters eines Rathauses. Ansonsten soll man sich nicht wundern, wenn private Geschäftsleute und Hausbesitzer es der Stadt gleich tun (siehe als Beispiel die WELAU-Arcaden). Lassen Sie uns das Rathaus zum Vorbild einer radfahrfreundlichen Stadt machen. Helfen Sie mit und schreiben Sie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Der ADFC zertifiziert im übrigen Abstellanlagen, die meinen Ansprüchen und vielleicht auch den Ihren entsprechen.

Arne Meier

Lichtblick für Mieträder in Wedel?

Der Stein zugunsten von "Call a Bike" scheint ins Rollen zu kommen

In der Septembersitzung des Planungsausschusses wird ein Vertreter der DB Rent GmbH anwesend sein, um die Möglichkeiten eines "Call a Bike"-Systems für Wedel zu erläutern.

stadtrad_webDen Anstoss zu dem Thema gab ein Antrag des ADFC Wedel vom Herbst 2009, in dem ein Mietradsystem für den Bahnhof und gegebenenfalls weitere Standorte in Wedel angeregt wurde. Nachdem StadtRad Hamburg eine Ausweitung seines Systems nach Wedel ausgeschlossen hat, laufen nun Gespräche mit der Deutschen Bahn. Beide Systeme sind in der Nutzung kompatibel, so dass man mit einer Anmeldung bei Call a Bike auch die Räder von StadtRad in Hamburg entleihen kann. Bei "Call a Bike" an Bahnhöfen entliehene Räder müssen aber in der Regel auch am selben Standort wieder abgegeben werden. Man darf also gespannt sein, was die DB Rent GmbH am 21. September in der öffentlichen Sitzung des Planungsausschusses zu berichten hat.

Bettelampeln als Mittel der Wahl

Erkenntnisse aus dem Planungsausschuss

bettelampel01Bettelampeln für Fußgänger und Radfahrer in Wedel, wohin man schaut. Die B431 ist auf ganzer Strecke damit ausgerüstet. Die neue Lichtzeichenanlage zur Querung der Pinneberger Str., Ecke Breiter Weg ebenfalls! Am Bahnhof z.B. erhöht sich bei etwas zu spätem Eintreffen an der Ampel die Wartezeit für Fußgänger um eine weitere Ampelphase! Und wehe Du vergißt zu drücken ... da gehen Kind, Frau und Mann doch lieber bei Rot, um die S-Bahn nicht zu verpassen!

Nicht zu vergessen die Gewohnheiten von Fahrzeugführern, die aus dem Busbahnhof ausbiegen: mal ist die Fußgängerampel ROT, mal GRÜN! Da könnte auch mal ohne zu gucken abgebogen werden, war doch gestern schließlich auch ROT für Fußgänger. Passiert an der Pinneberger übrigens täglich, mit furchteinflössenden Beinahe-Zusammenstössen.

Bereits im Herbst letzten Jahres hat der ADFC Wedel einen Antrag zu Bettelampeln an der B431 in den Planungsausschuss der Stadt Wedel eingebracht. Einer erneuten Anfrage des ADFC zum Sachstand während der Planungsauschußsitzung vom 24. August folgte (nicht wörtlich) diese Antwort von Bürgermeiter Niels Schmidt: Die Ampelschaltungen sind so vom Rat der Stadt Wedel beschlossen worden, um im Rahmen einer grünen Welle den Autoverkehr auf der B431 zu beschleunigen.

Was ein Ausbleiben der Grünphase für Fußgänger, während die Fahrzeuge auf der B431 doch stehen, für die Grüne Welle bringt, konnten bisher weder die Ratsherren und Ratsfrauen noch der Bürgermeister zur Zufriedenheit erklären.

Unterstützung können Fußgänger und Radfahrer im Falle der Bettelampeln übrigens auch nicht von den GRÜNEN in der Stadt erwarten. Auf einer Fraktionssitzung der GRÜNEN im Jahr 2009 unterstützte die Fraktionsvorsitzende Valerie Wilms diese autozentristische Weltsicht mit Nachdruck!

Mein Vorschlag an den Rat der Stadt wäre nun: "Abschaffung aller Fußgängerampeln für die Querung der B431. Wir kommen auch so irgendwie rüber!"

Und noch ein Tipp an Euch Radfahrer: beim Fahren auf der Straße gelten für Radfahrer die gleichen Lichtzeichen wie für Autos. Zudem lässt sich so auch flüssiger durch die Stadt navigieren!

Arne Meier

adfc Mitglied werden

Facebook Link