Nav Ansichtssuche

Navigation

Ergebnisse der Umfrage zum Fahrrad-Parken in der Bahnhofstraße

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Wedel gibt die Ergebnisse einer Umfrage über die Stellplatzsituation in der Bahnhofstraße und den unmittelbar angrenzenden Einkaufsbereichen bekannt.

Insgesamt 216 Bürger haben sich an der Umfrage beteiligt. Rund Dreiviertel der Befragten äußerte sich während einer Samstags-Befragung vor Ort, das andere Viertel nahm an einer Online-Befragung auf www.adfc-wedel.de teil.

Die Bürger wurden vor Ort, wie im Netz um Antworten auf folgende Fragen gebeten:

umfrage_01

umfrage_02

umfrage_03

umfrage_04

Die Analyse der Umfrage zeigt den hohen Stellenwert des Fahrrades für den Bestand der Einkaufsmeile. Das Fahrrad zum Einkaufen steht besonders bei Senioren und jungen Familien hoch im Kurs. So gab eine Mehrheit der älteren Radfahrer an, dass sie häufiger als fünf mal die Woche das Rad für Fahrten in die Bahnhofstraße nutzt. Radfahrer generieren nach einer Studie aus Münster mehr Umsatz als Autofahrer, weil sie häufiger einkaufen.

Mehr als 71% der Befragten bemängelte die Anzahl der Fahrrad-Parker im Bereich Bahnhofstraße, Welau-Arcaden und Marktplatz. Eine Mehrheit der Befragten befand die Qualität der Stellplätze als „überwiegend akzeptabel“, doch beurteilte noch ein drittel die Qualität der Stellplätze als „überwiegend unbrauchbar“. Befragt nach besonders positiven oder negativen Beispielen in dem Befragungsgebiet, stellten sich große Defizite bei den WELAU-Arcaden und dem Marktplatz heraus.

Bezug nehmend auf die geplante Umgestaltung der Bahnhofstraße, wurde auch die Frage nach den Wünschen der Radfahrer an die Politik gestellt. „Ich finde es erstaunlich, dass fast Zweidrittel der Befragten den privaten Autoverkehr aus der Bahnhofstraße verbannen will.“ sagt der Sprecher des ADFC Wedel, Arne Meier. Mehr als 65% bevorzugen nämlich eine Variante des Durchgangsverkehrs, wie in der Mönckebergstraße in Hamburg, bei der nur Busse des ÖPNV, Radfahrer und Taxen zugelassen sind.

Taktverdichtung für Buslinie 289 bezahlbar

Angaben von SVG und HVV eröffnen neue Möglichkeiten

bus_289Vertreter des HVV und der SVG (Südholstein Verkehrsservicegesellschaft mbH) stellten sich im Wedeler Rathaus den Fragen des Planungsausschusses. Grund des Besuchs war ein Antrag der SPD-Fraktion zur Einführung eines kostengünstigen Stadttarifes für den Busverkehr innerhalb Wedels.

Die Realisierung eines solchen Stadttarifes ist aus verschiedenen tariflichen Gründen innerhalb des HVV-Tarfifgebietes schwer vorstellbar, wie Herr Senkbeil vom HVV ausführlich erklärte.

Weitere Fragen der Ausschussmitglieder betrafen das Projekt Busbeschleunigung, dass den Buslinien 289 und 189 zu besserer Fahrplantreue verhelfen soll. Dieses Projekt wird im Sommer mit Vorrangschaltungen an Ampelanlagen in Wedel umgesetzt sein. Nach der erfolgreichen Umsetzung dieses Projektes wird der Bus 189 zum Fahrplanwechsel im Dezember 2011 auch das Fachmarktzenztrum an der B431 anfahren.

Auf Anfrage des ADFC Wedel nach den Kosten für eine Taktverdichtung der Buslinie 289 auf 10 Minuten zur Hauptverkehrszeit, antwortete Herr Mozer von der SVG: "Es handelt sich hier, grob geschätzt, um etwa €50,000 pro Jahr."

"Das verwundert und erfreut mich gleichermaßen", sagt der Sprecher des ADFC Wedel, Arne Meier und fügte hinzu: "Hatte doch der Bürgermeister in den letzten Jahren geradezu gebetsmühlenhaft wiederholt, dass ein besseres Angebot für den ÖPNV sehr teuer sei."

Der ADFC Wedel fordert daher von der Stadt eine Angleichung des Taktes zwischen der Buslinie 289 und der S-Bahn, d.h. 10 Minutentakt zur Hauptverkehrszeit und 20 Minutentakt zu den Nebenzeiten.

Umfrage zum Fahrrad-Parken in der Wedeler Bahnhofstraße

Online-Umfrage bis zum 15. Mai freigeschaltet

parken_bahnhofstrasseDer Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Wedel startete am 7. Mai mit einer Umfrage zur Stellplatzsituation für Fahrräder in der Bahnhofstraße.

Neben einer Umfrage vor Ort (Samstag, 7. Mai) gibt es auch die Möglichkeit, online an dieser Umfrage teilzunehmen.

Umfrage zum Fahrrad-Parken in der Bahnhofstraße

Schon im vergangenen Jahr hat der ADFC Wedel zur Umgestaltung der Bahnhofstraße eine Position erarbeitet. Das Positionspapier ist unter folgendem Link zu finden:

Position des ADFC zur Umgestaltung der Bahnhofstraße

Artikel im Wedel-Schulauer-Tageblatt

Auch kleine Schritte führen zum Ziel

Rathaus mit neuen Fahrradparkern

parken_rathaus_neu01Es ist soweit: das Wedeler Rathaus hat neue Bügel zum Anschliessen von Fahrrädern. Die Anfrage des ADFC Wedel an den Bürgermeister hat Früchte getragen! Deshalb möchten wir uns bei Bürgermeister Schmidt und dem Gebäudemanagement des Rathauses für die unbürokratische Umsetzung bedanken.

Der ADFC Wedel wünscht allen Radfahrern viel Vergnügen bei der Nutzung der neuen Fahrradparker.

Erfolg auf ganzer Linie

Radwegebenutzungspflichten in Wedel fallen

Radwegschild_durchgestrichenDer ADFC Wedel hat in konstruktiven Gesprächen mit der Verkehrsaufsicht, dem Straßenbauamt und der Polizei den Wegfall der meisten Benutzungspflichten für Radwege erreicht. Die Bestandsaufnahme des ADFC diente als Grundlage der Gespräche und Diskussionen.

Bestand im Stadtgebiet haben demnach nur noch benutzungspflichtige Radwege auf der B431 in Richtung Holm bzw. in Gegenrichtung und auf der L105 Richtung Pinneberg bzw. in Gegenrichtung. Innerorts werden die Schilder nun nach und nach abgebaut.

Die einzelnen Posten können folgenden Listen entnommen werden:

adfc Mitglied werden

Facebook Link