Nav Ansichtssuche

Navigation

Schulweg zur Umfahrung der Mühlenstraße zu teuer

Politik ohne Rückgrat

Ein Zitat aus dem Wedel-Schulauer-Tageblatt vom 24. April:

August 2011: Mit einstimmigem Votum setzt der Planungsausschuss die Pflasterung des Jörg-Balack-Wegs auf Platz 2 der Radwegenetz-Prioritätenliste. April 2012: Vier von fünf Parteien schmeißen das 95 000-Euro-Projekt wieder raus und streichen die Pflasterung. Und bringen den Adfc damit auf die Zinne: "Die Stadt ist nicht verlässlich", klagt Sprecher Arne Meier. "Wenn das so läuft, brauchen wir keine Runden Tische mehr."

Was war passiert? Ein Auszug:

Der ADFC Wedel regt einen runden Tisch zur Radfahrsituation rund um die Mühlenstraße an. Der Wedeler Planungsausschuß beauftragt den Umweltbeirat, diesen runden Tisch zu organisieren. Dieser tagt dann 4 mal mit vielen relevanten Gruppen aus unserer Wedeler Bevölkerung: Schulelternvertreter, Behinderten-AG, Senioren-Beirat, Umwelt-Beirat, ADFC; dazu kommen Polizei, Politische Fraktionen, Verkehrsaufsicht, Stadtplanung Wedel, usw.

Heraus kommen gut abgestimmte Kompromisse, um vielen Nutzern dieser Radwege bessere Bedingungen zu geben und zwei (östlich wie westlich) klare Alternativen zur Mühlenstraße zu bieten. Im weiteren Verlauf streicht der Planungsausschuss diese Vorschläge zusammen, verschiebt sinnvolle Teilabschnitte dieser Radwegeverbindungen auf den Sanktnimmerleinstag und beschliesst schliesslich einstimmig eine Prioritätenliste, die eben diesen Abschnitt des Balack-Weges beinhaltet.

Zum Abschluß landet diese Maßnahme 8 Monate später in einem anderen politischen Ausschuss der Stadt Wedel (UBF) und dieselben Parteien beschliessen das Gegenteil!

Bravo!

Ein besonderer Dank gebührt dabei den Politikern der CDU, FDP und dem GRÜNEN Thomas Grabau aus dem Umwelt- Bau und Feuerwehrausschuss.

adfc Mitglied werden

Facebook Link