Nav Ansichtssuche

Navigation

Wir betteln nicht, um über die Straße zu kommen! Deshalb kämpfen wir seit Ende 2009 um die Abschaffung der Bedarfsanforderung für Fußgänger und Radfahrer an Ampeln (sog. Bettelampeln) in Wedel, wie an der B431.

Teilerfolg bei Bettelampeln in Wedels Stadtzentrum

ADFC-Antrag von 2009 trägt endlich Früchte

bettelampel01"Durch die Bettelampeln am Bahnhof z.B. erhöht sich bei etwas zu spätem Eintreffen an der Ampel die Wartezeit für Fußgänger um eine weitere Ampelphase! Und wehe Du vergißt zu drücken ... da gehen Kind, Frau und Mann doch lieber bei Rot, um die S-Bahn nicht zu verpassen!"

Dieses Szenario gehört nun der Vergangenheit an: die Bettel- (Bedarfs-) ampeln an der Bahnhofskreuzung werden nun in der Zeit von 6:00 bis 22:00 Uhr automatisch für Fuß- und Radverkehr auf GRÜN geschaltet! Das gleiche gilt für die Kreuzung Rissener Straße/Autal/Breitscheid-Straße, dort allerdings aufgrund des geringeren Fußgänger- und Radfahrer-Aufkommens in der Zeit von 7:00 bis 21:00 Uhr.

Dies ist ein toller Teilerfolg für die langjährigen Bemühungen des ADFC Wedel.

Hier ein kleine Historie hinter den Links:

Bettelampeln als Mittel der Wahl

Kraftverkehr geht vor Schulwegsicherung

Bettelampeln ideologisch motiviert?

Bettelampeln ideologisch motiviert?

Bürgermeister spricht sich für Erhalt der Bettelampeln aus

Entgegen eines politischen Beschlusses spricht sich Wedels Bürgermeister Im Wedel-Schulauer-Tageblatt für den Erhalt der Bettelampeln für Fußgänger und Radfahrer an der B431 aus. "Grüne Welle" heisst die, scheinbar ideologisch geprägte, Devise für die Benachteiligung von Fußgängern und Radfahrern:

Link zum Artikel im Wedel-Schulauer-Tageblatt

Hierzu ein Kommentar vom ADFC-Aktiven Jürgen Stahn:

Eigentlich fehlen nur Hinweise auf den Verlust von Arbeitsplätzen als Folge der Abschaffung der Bedarfs- oder Bettelampeln in Wedel. Ansonsten zieht der Chef der Stadtverwaltung viele Register: Behinderung des Verkehrsflusses auf der B 431 und Nebenstrassen, Beeinträchtigung des ÖPNV, Kosten in fünfstelliger Höhe, verkehrspolitische und technische Ignoranz bei einigen Fraktionen und Personen im Stadtparlament….

Weiterlesen: Bettelampeln ideologisch motiviert?

Kraftverkehr geht vor Schulwegsicherung!

Erneut Unfall mit Kind an Kreuzung Breiter Weg / Pinneberger Straße

Für den ADFC Wedel ist es ein lang bekanntes Problem: die Bettelampel über die Pinneberger Straße an der Kreuzung Breiter Weg / Wiedetwiete. Abbiegende KFZ aus dem Breiten Weg müssen leider nicht zwingend am Überweg anhalten, wie es vor dem Umbau der Kreuzung der Fall war. Sie werden lediglich mit einem blinkenden Gelblicht auf querende Fußgänger und Radfahrer (zumeist Kinder) aufmerksam gemacht. An dieser Querung kommt es häufig zu Beinahe-Zusammstössen und nun auch wieder zu einem Unfall!

Schuld wird zuerst beim radfahrenden Kind gesucht!

Auf der Webseite der Stadt Wedel stand zu lesen:

"Radfahrer stürzt bei Kollision mit Auto

[Stadt Wedel] In Wedel ist ein elf Jahre alter Radfahrer am Freitag auf dem Weg zur Schule angefahren und dabei zum Glück nur leicht verletzt worden.

Es war gerade hell geworden. Der Junge fuhr gegen 7.30 Uhr mit seinen Mitschülern vom Breiter Weg kommend bei Grün über die Ampel. In der Furt wurde er von einem vom Breiter Weg in die Pinneberger Straße abbiegenden 87 Jahre alten Golffahrer am Hinterrad erfasst. Der Schüler stürzte und kam wegen Beinschmerzen vorsorglich in ein Krankenhaus. Er trug zum Glück einen Helm.

Gegen den Schüler wird kein Vorwurf eines verkehrswidrigen Verhaltens gemacht. Die Polzei bittet Eltern und Radfahrer auf eine intakte Beleuchtung zu achten. Als Radfahrer kann man sonst leicht von Autofahrern übersehen werden. Ein Helm kann vor schweren Kopfverletzungen schützen. (ots/mi)
"

Die Überschrift "Radfahrer stürzt bei Kollision mit Auto" klingt so harmlos und kehrt die Schuldfrage mal eben um! Dabei wurde der Junge auf seinem Fahrrad, beim überqueren einer grünen Ampel (an einem bekannten Unfallschwerpunkt), von einem Auto umgefahren, PUNKT

Es war an diesem Morgen im übrigen schon sehr hell, der Unfall hatte also gar nichts mit der intakten Beleuchtung eines Fahrrades zu tun. Aber auch hier suggeriert der Verfasser der obigen Zeilen mit den lapidaren Vermutungen eine Mitschuld des radfahrenden Kindes!

Kommen wir zurück zum Unfallverursacher: Kraftfahrzeugführer haben an einer gelb blinkenden Ampel zu halten, bis kein querender Fußgänger oder Radfahrer mehr gefährdet werden kann!

Fazit: Diese Art von Ampel ist insbesondere für den Schulweg keine sichere Querung! Das gilt in diesem Bereich für die oben genannte Ampel genauso, wie für die Ampel an der Kreuzung Autal / Breiter Weg in alle Richtungen. Dem besseren Fluss des Kraftverkehrs wurde die vorhandene sichere Schulweg-Querung an der Pinneberger Straße geopfert! Der ADFC Wedel sieht hier mehr denn je Handlungsbedarf und die Stadt Wedel in der Pflicht, diesen Schulweg besser zu sichern.

ADFC Hamburg knackt Bettelampeln


Quelle: ADFC Hamburg, hamburg.adfc.de

Fahrrad-Club knackt Bettelampeln – Grün per Knopfdruck

bettelampel01Schon lange sind die sogenannten Bettelampeln in Hamburg ein Ärgernis für nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer. Zur Beschleunigung des Autoverkehrs wurden sie im Zuge einer adaptiven Verkehrsnetzsteuerung an einigen Ampelkreuzungen in Hamburg installiert. Bettelampeln zwingen sowohl Fußgänger als auch Radfahrer ihre Grünphase über einen Ampeltaster jedes Mal extra anzufordern. Andernfalls bleibt ihre Ampel rot, wenn der parallele Autoverkehr anfährt.

Jeder kennt das kleine Glücksgefühl, wenn man die Grünphase an einer Ampel noch erwischt hat. Bei Bettelampeln ist das die Ausnahme und man darf hauptsächlich eines, nämlich warten. Kein Wunder, dass sich Fußgänger und Radfahrer hier als Verkehrsteilnehmer zweiter Klasse fühlen.

Weiterlesen: ADFC Hamburg knackt Bettelampeln

Bettelampeln als Mittel der Wahl

Erkenntnisse aus dem Planungsausschuss

bettelampel01Bettelampeln für Fußgänger und Radfahrer in Wedel, wohin man schaut. Die B431 ist auf ganzer Strecke damit ausgerüstet. Die neue Lichtzeichenanlage zur Querung der Pinneberger Str., Ecke Breiter Weg ebenfalls! Am Bahnhof z.B. erhöht sich bei etwas zu spätem Eintreffen an der Ampel die Wartezeit für Fußgänger um eine weitere Ampelphase! Und wehe Du vergißt zu drücken ... da gehen Kind, Frau und Mann doch lieber bei Rot, um die S-Bahn nicht zu verpassen!

Nicht zu vergessen die Gewohnheiten von Fahrzeugführern, die aus dem Busbahnhof ausbiegen: mal ist die Fußgängerampel ROT, mal GRÜN! Da könnte auch mal ohne zu gucken abgebogen werden, war doch gestern schließlich auch ROT für Fußgänger. Passiert an der Pinneberger übrigens täglich, mit furchteinflössenden Beinahe-Zusammenstössen.

Bereits im Herbst letzten Jahres hat der ADFC Wedel einen Antrag zu Bettelampeln an der B431 in den Planungsausschuss der Stadt Wedel eingebracht. Einer erneuten Anfrage des ADFC zum Sachstand während der Planungsauschußsitzung vom 24. August folgte (nicht wörtlich) diese Antwort von Bürgermeiter Niels Schmidt: Die Ampelschaltungen sind so vom Rat der Stadt Wedel beschlossen worden, um im Rahmen einer grünen Welle den Autoverkehr auf der B431 zu beschleunigen.

Was ein Ausbleiben der Grünphase für Fußgänger, während die Fahrzeuge auf der B431 doch stehen, für die Grüne Welle bringt, konnten bisher weder die Ratsherren und Ratsfrauen noch der Bürgermeister zur Zufriedenheit erklären.

Unterstützung können Fußgänger und Radfahrer im Falle der Bettelampeln übrigens auch nicht von den GRÜNEN in der Stadt erwarten. Auf einer Fraktionssitzung der GRÜNEN im Jahr 2009 unterstützte die Fraktionsvorsitzende Valerie Wilms diese autozentristische Weltsicht mit Nachdruck!

Mein Vorschlag an den Rat der Stadt wäre nun: "Abschaffung aller Fußgängerampeln für die Querung der B431. Wir kommen auch so irgendwie rüber!"

Und noch ein Tipp an Euch Radfahrer: beim Fahren auf der Straße gelten für Radfahrer die gleichen Lichtzeichen wie für Autos. Zudem lässt sich so auch flüssiger durch die Stadt navigieren!

Arne Meier

adfc Mitglied werden

Facebook Link