Nav Ansichtssuche

Navigation

Fortschritte

Das ehrenamtliches Engagement für den Radverkehr erfolgreich sein kann, soll diese Seite zeigen.

Damit der ADFC Wedel sich auch weiterhin schlagkräftig für das Radfahren in Wedel einsetzen kann, brauchen wir Ihre Hilfe:

Werden Sie Mitglied im ADFC

Kommen Sie zu unseren Treffen

Spenden Sie Geld für unsere ehrenamtlichen Aktionen

Adios Bettelampeln

bettelampel01Einem Antrag von Stephan Krüger (Die Linke) im Planungsausschuss ist es zu verdanken: die Bettelampeln in Wedel sind Vergangenheit!

Hier der Antragstext, der die Mehrheit von SPD, GRÜNEN und DIE LINKE fand:

1) Alle Lichtsignalanlagen (Ampeln),  die regelmäßig schalten, sind so einzurichten, dass  Fußgänger und Radfahrer automatisch grün bekommen. D.h. sie müssen die Grünphase für sich nicht anfordern.

Der ADFC Wedel begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich. Es handelt sich hierbei um eine alte Forderung des ADFC Wedel aus dem Jahr 2009. Die Partei DIE LINKE hatte schon damals diese Forderung des ADFC übernommen und mit unserer Zustimmung einen entsprechenden Antrag in den Planungsausschuss eingebracht. Der Antrag scheiterte damals noch am Kooperationsgehorsam der GRÜNEN.

Auch kleine Schritte führen zum Ziel

Rathaus mit neuen Fahrradparkern

parken_rathaus_neu01Es ist soweit: das Wedeler Rathaus hat neue Bügel zum Anschliessen von Fahrrädern. Die Anfrage des ADFC Wedel an den Bürgermeister hat Früchte getragen! Deshalb möchten wir uns bei Bürgermeister Schmidt und dem Gebäudemanagement des Rathauses für die unbürokratische Umsetzung bedanken.

Der ADFC Wedel wünscht allen Radfahrern viel Vergnügen bei der Nutzung der neuen Fahrradparker.

Erfolg auf ganzer Linie

Radwegebenutzungspflichten in Wedel fallen

Radwegschild_durchgestrichenDer ADFC Wedel hat in konstruktiven Gesprächen mit der Verkehrsaufsicht, dem Straßenbauamt und der Polizei den Wegfall der meisten Benutzungspflichten für Radwege erreicht. Die Bestandsaufnahme des ADFC diente als Grundlage der Gespräche und Diskussionen.

Bestand im Stadtgebiet haben demnach nur noch benutzungspflichtige Radwege auf der B431 in Richtung Holm bzw. in Gegenrichtung und auf der L105 Richtung Pinneberg bzw. in Gegenrichtung, sowie auf der westlichen Seite der Straße Im Autal . Innerorts werden die übrigen Schilder nun nach und nach abgebaut.

Die "befreiten" Radwege können folgenden Listen entnommen werden:

Politik nimmt Empfehlungen zur Mühlenstraße einstimmig an

muehlenstrasse_02Nach Beratungen in den Fraktionen haben die Politiker des Planungsausschusses die Empfehlungen vom Runden Tisch Mühlenstraße einstimmig für gut befunden und die schnelle Umsetzung der Maßnahmen beschlossen.

Es kann bereits 2011 mit ersten Baumaßnahmen begonnen werden. Erstes Geld für die Umbauten ist in den Haushalt 2011 eingestellt. Der ADFC freut sich über diesen Erfolg, der aufgrund dieses Antrages in die Wege geleitet wurde: Antrag an den Rat der Stadt Wedel

Artikel des Wedel-Schulauer-Tageblatts zum Beschluss des Planungsausschusses

Ergebnisse "Runder Tisch Mühlenstraße"

Der Runde Tisch Mühlenstraße, der sich mit dem Radverkehr rund um die Mühlenstraße beschäfigt, hat am 28. Oktober seinen vorläufigen Abschluss gefunden.

Empfehlungen an den Planungsausschuss

Die Arbeitsgruppe, bestehend aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen Wedels (Schulelternvertreter, Behinderten AG, Senioren, Poitik, ADFC, Umweltausschuss), hat mit großer Mehrheit Empfehlungen für die Verbesserung des Radverkehrs rund um die Mühlenstraße erarbeitet. Diese Empfehlungen werden nun dem Planungsausschuss der Stadt Wedel zur Beratung vorgelegt.

Feldstrasse fertig? - nicht ganz!

feldstrasse_03Die Baustelle an der Feldstrasse zwischen Voßhagen und R.-Breitscheid-Str. ist nun abgebaut. Deshalb lohnt sich ein Blick auf die jetzt durchgängig befahrbaren Schutzstreifen. Über die Korrekturwünsche des ADFC Wedel bzgl. des ersten Bauabschnitts haben wir ja bereits berichtet. Einige unserer Vorschläge sind bereits umgesetzt worden, andere Verbesserungen erweisen sich als ausserordentlich zäh!

 

 

 

feldstrasse_01Erfolgreich umgesetzt:

Im Kreuzungsbereich Feldstr. / Voßhagen / Galgenberg sind auf unsere Anregung hin Aufstellbereiche für Fahrräder vor den Ampeln abmarkiert worden. Hierdurch wird bei roter Ampel das Abbiegen in die kreuzenden Straßen erleichtert und ermöglicht zusätzlich dem Radfahrer ein Warten ohne das Einatmen von Auspuffabgasen. Wenn der Aufstellbereich nun noch rot eingefärbt wäre, wie in anderen Kommunen üblich, hätten wir die hundert Punkte erreicht.

 

 

Feldstr-Industrie

feldstrasse_04

Schlecht umgesetzt:

Der Einmündungsbereich Feldstr. / Industriestr. ist nach wie vor ein echtes Ärgernis. Hier fordern wir weiterhin:

  • Verschwenkung auf den Fußweg unbedingt rückgängig machen
  • Fahrbahn für KFZ auf eine Spur bis zum Mündungsbereich einengen
  • Radfahrer-Schutzstreifen bis zur Einmüdung Industriestraße auf der Fahrbahn heranführen (siehe Zeichnung)
  • Stopp-Balken für Radfahrer um eine Radlänge vor dem Stopp-Balken für KFZ vorziehen, um bessere Sicht auf abbiegende Radfahrer zu gewährleisten

 

 

feldstrasse_02Halbherzig umgesetzt:

Zur Zeit endet der Schutzstreifen für Radfahrer lange vor der Kreuzung mit der R.-Breitscheid-Str.. Ein sicheres und komfortables Abbiegen (wie z.B. in den Voßhagen) zur Barlachschule ist nicht möglich, da der Aufstellbereich vor der Kreuzung fehlt. Die Empfehlungen des Radverkehrskontepts für die Kreuzung Feldstr. / R.-Breitscheid-Str. lauteten:

  • Keine Verschwenkung auf den straßenbegleitenden Radweg in Kreuzungsnähe
  • Abmarkierter Aufstellbereich für Radfahrer vor den Ampeln

Im Sinne der Verkehrssicherheit und der flüssigen Fortbewegung von Radfahrern wird der ADFC Wedel weiter auf diese Änderungen bestehen und sie bei nächster Gelegenheit wieder bei der Stadt vorbringen.

Mehr Informationen zum Umbau der Feldstrasse findet sich hier.

"Call a Bike" punktet bei Planungsausschuss

stadtrad_webGut vorbereitet zeigte sich der Vertreter der DB Rent GmbH, Herr Mahner, auf der 29. Sitzung des Planungsausschusses der Stadt Wedel. In einem kleinen Vortrag erläuterte Herr Mahner das System der DB Rent und pries die Vorteile von "Call a Bike" an. Hinweise auf das, von der gleichen Firma betriebene, StadtRad in Hamburg rundeten den Bericht ab. Hier ein paar Daten und Zahlen zu dem von der Stadt Wedel angefragten Mietradsystem:

 

 

  • 3 Standorte
    • einer mit interaktivem Terminal
    • zwei mit Entleihfunktion nur über Mobilfunk
  • 30 Fahrräder
  • Kosten €1700,- zzgl MWST / Monat
    • inkl. Ersatzteilen, Austauschrädern
    • inkl. aller Kunden- /Abrechnungsdienstleistungen
  • allerdings ohne Personalkosten für die Betreuung (vor Ort), Werkstatt, Lagerräume, Fahrzeug zum Transport

Dies sind alles vorläufige Zahlen, um mal einen Eindruck von den Dimensionen der Kosten des "Call a Bike" Systems zu bekommen.

Der ADFC Wedel kann sich z.B. zunächst 4 Standorte für die Mieträder in der Stadt vorstellen: Bahnhof, Moorweg, Schulauer Hafen, Yachthafen. Der ADFC sieht einen Bedarf von zwei interaktiven Terminals: Besucher aus dem Yachthafen sollten die Möglichkeiten haben, sich über ein solches Terminal zu registrieren.

Weiterhin sollten bei der anstehenden Diskussion über die Umsetzung die Mitbewerber der DB Rent nicht vergessen werden, wie z.B. Nextbike, die sich über Werbung finanzieren. Hier bestünde dann keine Notwendigkeit zur Subvention.

Artikel über das Mietrad im Wedel-Schulauer-Tageblatt

Bald neue Abstellplätze am Rathaus?

Bürgermeister zeigt sich offen für Verbesserungen

parken_rathaus01Der ADFC Wedel hat sich kürzlich in einem Brief an den Bürgermeister gewandt, um eine Verbesserung der Stellplatzsituation für Fahrräder am Rathaus zu erreichen. Herr Schmidt zeigte sich dieser Bitte gegenüber sehr aufgeschlossen. Wann diese Maßnahme umgesetzt werden kann, klärt sich noch bei einem Gespräch mit dem Gebäudemanagement des Rathauses. Wir bleiben dran am Thema!

Wir berichteten Ende August von der wenig befriedigenden Situation, die sich Besuchern des Rathauses seit Jahren zeigt.

Lichtblick für Mieträder in Wedel?

Der Stein zugunsten von "Call a Bike" scheint ins Rollen zu kommen

In der Septembersitzung des Planungsausschusses wird ein Vertreter der DB Rent GmbH anwesend sein, um die Möglichkeiten eines "Call a Bike"-Systems für Wedel zu erläutern.

stadtrad_webDen Anstoss zu dem Thema gab ein Antrag des ADFC Wedel vom Herbst 2009, in dem ein Mietradsystem für den Bahnhof und gegebenenfalls weitere Standorte in Wedel angeregt wurde. Nachdem StadtRad Hamburg eine Ausweitung seines Systems nach Wedel ausgeschlossen hat, laufen nun Gespräche mit der Deutschen Bahn. Beide Systeme sind in der Nutzung kompatibel, so dass man mit einer Anmeldung bei Call a Bike auch die Räder von StadtRad in Hamburg entleihen kann. Bei "Call a Bike" an Bahnhöfen entliehene Räder müssen aber in der Regel auch am selben Standort wieder abgegeben werden. Man darf also gespannt sein, was die DB Rent GmbH am 21. September in der öffentlichen Sitzung des Planungsausschusses zu berichten hat.

Update: Radfahren in Wedels Einbahnstraßen

Erfolg für den ADFC Wedel

Der ADFC Wedel hat, nach einem Termin mit Bürgermeister Schmidt und der Wedeler Verkehrsaufsicht, die Freigabe von 4 weiteren Einbahnstraßen in Gegenrichtung erreichen können.

Es handelt sich hierbei um die folgenden Straßen:

  • Spargelkamp
  • In de Krümm
  • Am Hang
  • Beksberg

Für zwei weitere Straßen ist eine nochmalige Prüfung zugesagt worden:

  • Ansgariusweg
  • Spitzerdorfstraße

Bei den beiden letztgenannten Straßenabschnitten handelt es sich um sehr kurze Teilstrecken, die durch einfache Maßnahmen entschärft werden können. Wir hoffen auf eine wohlwollende Betrachtung von Seiten der Verkehrsaufsicht!

adfc Mitglied werden

Facebook Link