Nav Ansichtssuche

Navigation

Organisatorisches aus dem ADFC Wedel

Kiebitzfest und Fahrräder, Fahrräder ...

kiebitzfest_201303Jedes Jahr werden es mehr, nicht die Kiebitze sondern die Fahrräder, die ihre Besitzer zum Kiebitzfest bringen. Viele Besucher nutzten den Ausflug für die erste frühlingshafte Radtour mit festem Ziel!

Um den Radfahrern unter den Besuchern einen gewissen Service zu bieten, war der ADFC Wedel dieses Jahr zum dritten Mal mit einer mobilen Radstation auf dem Kiebitzfest. Fahrradparkplätze für gut 70 Fahrräder wurden am Morgen errichtet und nach dem Fest wieder abgebaut. Ein Vorbild für öffentliche Veranstaltungen in Wedel, findet der ADFC!

Wir sind nächstes Jahr wieder dabei, soviel steht fest!

Checken - Codieren - Informieren

Der ADFC Wedel ist am Samstag, den 20. April von 10:00 - 13:00 Uhr, wieder mit einem Informations- und Servicestand auf dem Rathausplatz Wedel vertreten.

Sicherheits-Check

codierung-8

Der lange Winter ist vorüber und hat so seine Spuren an dem Fahrrad hinterlassen. Nutzen Sie die Gelegenheit und lassen Sie Ihr Fahrrad vom ADFC Wedel durchsehen. Wir geben Ihnen dann eine Liste mit notwendigen Reparaturen an die Hand, die Sie in Ihrer Zweiradwerkstatt beheben lassen können. Kleine Handgriffe erledigen wir gern vor Ort für Sie.

Werden Sie ADFC Mitglied und lassen Sie Ihr Fahrrad kostenlos codieren

Wer schon einmal da ist, kann sein liebstes Fahrrad auch gleich codieren lassen. Hierfür bietet der ADFC eine Klebe-Codierung an, die den Fahrradrahmen nicht graviert, also auch sehr gut für Carbon und leichte Alu-Rahmen geeignet ist.

Treten Sie noch vor Ort in den ADFC Wedel ein und wir codieren Ihr Fahrrad kostenlos. Für die übrigen ADFC-Mitglieder kostet die Codierung €3,50 und €8,00 für alle anderen Radfahrer.

Bitte den Eigentumsnachweis für das zu codierende Fahrrad mitbringen, anderenfalls können wir leider keine Codierung durchführen!

ADFC Wedel auf dem Kiebitzfest

kiebitzfest_2012Natur erleben, Natur schützen und sich nachhaltig in Wedel und Umland zu bewegen gehört für den ADFC Wedel zusammen. Aus diesem Grund beteiligen wir uns nun zum dritten Mal mit unserer mobilen Radstation am  Kiebitzfest des NABU in der Wedeler Marsch.

Wie kommt man dort hin? Zum Beispiel mit einer geführten Fahrradtour des ADFC Wedel oder mit einer geführten Radtour des ADFC Pinneberg.

An unseren mobilen Fahrradständern können Sie Ihr Fahrrad anschließen. Unsere Servicestation steht bereit zur Behebung kleiner Defekte sowie zum Aufpumpen Ihrer Reifen. Hier können wir auch fragen zum Thema Radfahren in Wedel und Umgebung beantworten, Tipps für Radtouren weitergeben und über den ADFC Wedel informieren.

Das NABU Kiebitzfest findet am 14. April von 10-17 Uhr statt.

Wedel steht auf! Keine Neonazis hier und anderswo!

Am 3. März jährt sich zum 70. mal die Bombardierung Wedels durch allierte Streitkräfte während des 2. Weltkriegs. Es gibt Hinweise dafür, dass die Feierlichkeiten zur Erinnerung an die Schrecken des Krieges von neonazistischen Gruppen für ihre Propaganda missbraucht werden könnten.

In den vergangenen Wochen und Tagen haben sich nun viele Wedeler Vereine, Institutionen, Parteien, Gewerkschaften und Verbände zusammen getan, um diesen Faschisten keinen Raum in Wedel zu lassen. Dazu gibt es über das gesamte Stadtgebiet verteilt Infostände, Veranstaltungen und Demonstrationszüge.

Bei dem Thema Neo-Faschismus und Rechtsextremismus handelt es sich um ein gesellschaftliches Problem für das friedliche Miteinander aller Menschen in unserer Mitte. Aus diesem Grund hat sich der laut Statuten überparteiliche ADFC Wedel dazu entschlossen, einen Aufruf mit der Überschrift "Wedel steht auf! Keine Neonazis hier und anderswo!" zu unterstützen.

Der ADFC Wedel wird sich auch an der Fahrraddemonstration von Bündnis 90/Die Grünen beteiligen, die am 2. März um 11:00 Uhr vom Rathausplatz startet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich danach ab 12:00 Uhr zu einer zentralen Kundgebung auf dem Rathausplatz Wedel zu versammeln.

Artikel im Hamburger Abendblatt

Artikel im Wedel-Schulauer-Tageblatt

Das ADFC-HVV-Faltrad

adfc-hvv-faltradAlltagsradfahrer und Pendler im Bereich des HVV lassen ihr Fahrrad häufig unfreiwillig am Heimatbahnhof stehen. Zu groß ist die Entfernung, um mit dem Rad zum Arbeitsort zu fahren. Dennoch könnten sie ihr Fahrrad am Zielort gut brauchen, häufig muss nämlich auch dort noch der ein oder andere Kilometer überbrückt werden.

Ursächlich für den Abschied vom Fahrrad am Heimatbahnhof sind die Sperrzeiten (6 bis 9 Uhr und 16 bis 18 Uhr) des HVV, in denen die Mitnahme eines Fahrrades nicht möglich ist.

Eine Lösung für dieses Problem steht schon länger bereit, ein Faltrad. Neu ist jetzt aber, dass der HVV zusammen mit dem ADFC die Pendler gezielt mit einem eigenen Faltradmodell auf diese Möglichkeit hinweist!

Alle Informationen zum neuen ADFC-HVV-Faltrad:

ADFC-HVV-Faltrad

ADFC Hamburg

adfc Mitglied werden

Facebook Link